Buzzwords rund um den Social Media Buzz kritisch hinterfragen

Das Outing als Forscher mit dem Forschungsschwerpunkt Social Media zieht meistens Diskussionen über Schein und Sein dieser neuen virtuellen Welt nach sich. Das prekäre daran ist, dass alle Rechtfertigungen automatisch auch Stellung zu Buzzwords beziehen müssen, die selbst nur abstrakte und unscharfe Gedankenkonstrukte sind. Im Marketing und auch der PR muss man sich immer schon mit dem Vorwurf beschäftigen, mit Slogans zu arbeiten, die beschönigend wirken. Auch einzelne Schlagwörter sind davon nicht ausgenommen, erst recht nicht, wenn es um Social Media geht. In der dominant englischsprachigen Literatur und Debatte zum diesem Thema fällt mir das besonders bei drei immer wieder kehrenden deutschen Begriffen auf. Alle drei eint ihre Abstraktheit, ihre zugesprochene Relevanz und ihre Unschärfe. Das hindert weder Praktiker daran, sie in Social-Media-Konzepten oder als Argument zu verwenden, noch Wissenschaftler, sie in Titeln wissenschaftlicher Publikationen oder Relevanzurteilen zu benutzen. Eine stärker reflektierende und kritischere Betrachtungsweise wären an vielen Stellen wünschenswert. Welche Schlagwörter meine ich denn konkret?

1. Transparenz
Die Zeit setzt sich als Ausnahme unter vielen Transparenzjüngern mit den Schattenseiten der Mantra artig geforderten Transparenz auseinander.

2. Dialog
Vieles im Social Web erscheint mir oft eher als Imitation von Dialog, wie auch Mirko Lange in seinem Blog argumentiert. In diesem Zusammenhang begegnet mir auch immer wieder die Messung des Ausmaßes an Dialog über die Anzahl an Kommentaren, egal ob inhaltsleer wie „Yeah“ oder „Top“, oder auch das „Like“-Drücken als Form des Dialoges

3. Authentizität
Hiermit setzt sich ein Interview der Fink & Fuchs PR AG mit Prof. Dr. Peter Szyszka kritisch auseinander.

Die Liste der im Social-Media-Umfeld phrasenartig benutzten Wörter ist dabei natürlich beliebig erweiterbar…

Über Anne Linke

Studium der Kommunikations- und Medienwissenschaft mit Schwerpunkt Kommunikationsmanagement/PR und Soziologie an der Universität Leipzig und der Universitat de Valencia, Spanien. Praktika und freie Mitarbeit in den Bereichen Public Relations, Controlling, Strategisches Management und Unternehmenskommunikation. Seit April 2010 Inhaberin des Promotionsstipendiums der Fink & Fuchs Public Relations AG. Promotion zum Kommunikationsmanagement in Zeiten von Social Media. Wissenschaftliche Interessengebiete: Online-PR, Social Media, Kommunikationsmanagement, Innovationskommunikation
Dieser Beitrag wurde unter Social-Media-Grundlagen, Theorien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Buzzwords rund um den Social Media Buzz kritisch hinterfragen

  1. Anne Linke schreibt:

    Eine sehr interessante Diskussion zu dem Thema Dialog findet hier statt:
    http://blog.talkabout.de/2010/02/15/dialog/#comment-113475878

  2. Pingback: Buzzwords rund um den Social Media Buzz kritisch hinterfragen | Social Media in Public Relations | Scoop.it

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s