Weiteres Wachstum der Werbung im Web 2.0

Das Marktforschungsunternehmens Comscore hat im Auftrag der FAZ untersucht, wie sich die Werbemaßnahmen deutscher Unternehmen im Social-Media-Zeitalter entwickeln.

Facebook zeigt sich dabei als „Magnet im Internet“, auf den nicht nur 16 Prozent der Online-Zeit, sondern auch 23 Prozent aller grafischen Werbeflächen entfallen. Verantwortlich seien dafür allerdings in erster Linie kleine und mittlere Unternehmen, schreibt Holger Schmidt. Schön zusammengefasst findet man die Trends in der hier dargestellten Grafik zum Artikel.

Zunächst verwundert es natürlich, dass vor allem SMEs für den Großteil der Werbeausgaben verantwortlich sind. Im weiteren dann aber zu lesen, dass größere Unternehmen auf andere Formen der Kommunikation setzen, erklärt zumindest einen Teil der Verwunderung. Denn für die Präsenz auf Facebook muss ja bekanntlich nicht bezahlt werden und so bieten sich ganz andere Formen der Kommunikation mit Stakeholdern als bezahlte Werbeanzeigen. An dieser Stelle gibt es allerdings noch viel Verbesserungspotenzial, weswegen eine kurze Buchempfehlung gestattet sei: Brian Solis -Engange!

Denn, wenn ich mir das Gros der Social-Media-Kommunikation von DAX 30 Unternehmen anschaue, dann erscheint mir die Aussage „Den großen Unternehmen gehe es meist um die Interaktion mit ihrer Zielgruppe“ doch etwas zu optimistisch – positive Social Media Avangardisten mal ausgenommen.

Interessant zu verfolgen bleibt vor allem, ob sich die Prophezeiung von Holger Schmidt am Ende des Artikels bezüglich sogenannter Facebook Credits, einer eigenen Währung, mit der sich Medieninhalte oder Spiele kaufen lassen, bewahrheiten werden.

Über Anne Linke

Studium der Kommunikations- und Medienwissenschaft mit Schwerpunkt Kommunikationsmanagement/PR und Soziologie an der Universität Leipzig und der Universitat de Valencia, Spanien. Praktika und freie Mitarbeit in den Bereichen Public Relations, Controlling, Strategisches Management und Unternehmenskommunikation. Seit April 2010 Inhaberin des Promotionsstipendiums der Fink & Fuchs Public Relations AG. Promotion zum Kommunikationsmanagement in Zeiten von Social Media. Wissenschaftliche Interessengebiete: Online-PR, Social Media, Kommunikationsmanagement, Innovationskommunikation
Dieser Beitrag wurde unter Studien, Verbreitung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s